Seiten: -1- 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste Seite >>

noch bis - 14.04.2014
10 Jahre - 10 Festtage im Keltenmuseum Hallein

4. BIS 13. APRIL 2014

 

10 Jahre ist es her, dass das Keltenmuseum Hallein nach dem großen Umbau seine Tore wieder geöffnet hat. Grund genug, um mit allen FreundInnen und BesucherInnen des Keltenmuseum Hallein ein Fest zu feiern!

Dabei sind die Veranstaltungen an insgesamt 10 Tagen – die dank der Unterstützung des Kulturforum Hallein und des Museumsvereins Celtic Heritage stattfinden können – so facettenreich und vielfältig, wie die vergangenen 10 Jahre selbst: Ein Rückblick auf die dynamische Entwicklung des Museums und eine Vorschau auf die Urgeschichteausstellung, die Keltenforschung auf dem Dürrnberg, stadtgeschichtliche Besonderheiten und natürlich vielfältige museumspädagogische Vermittlungsangebote stehen auf dem Programm. Zum Feiern gehört auch Musik: Von Alphorn und Knochenflöte über Harfe und Gitarre bis hin zu Oboe und Gesang wird der musikalische Bogen in den Festtagen gespannt. Am Palmsonntag werden zum Abschluss Höhepunkte der Theaterproduktionen Salinenstadt I und II – musikalisch begleitet von Blasmusikensembles der Bergknappenmusikkapelle Bad Dürrnberg gezeigt. 10 Tage präsentiert sich das Keltenmuseum Hallein von seiner besten Seite. Alle sind eingeladen zu kommen und mitzufeiern.

 Das Programm finden sie auf der Website des Keltenmuseum Hallein.

noch bis - 20.03.2014
FÜR AUGEN UND OHREN III

Vortrag: Fürstengräber der Hallstattzeit in Strettweg (Judenburg)

19. März 2014, 19:00 Uhr  

mit Mag. Dr. Georg Tiefengraber
im Keltenmuseum Hallein

Musik: Klänge aus der Welt der Kelten, Duo Dohr & Moro

Bekannt ist der obersteirische Fundort bereits seit 1851 durch die Bergung des kulturhistorisch bedeutenden "Strettweger Kultwagenes". In den letzten Jahren wurden weitere prähistorische Fürstengräber gefunden. Der Archäologe und Ausgrabungsleiter Georg Tiefengraber stellt die erstaunlichen Ergebnisse der aktuellen Nachgrabungen an diesem berühmten Fundort vor. Die teilweise unberaubten Gräber ermöglichen weitere eindrucksvolle Erkenntnisse. Neben seiner Grabungstätigkeit in der Obersteiermark ist Gerorg Tiefengraber seit einigen Jahren auch an Publikationsprojekten im Rahmen der Dürrnbergforschung tätig. Musikalisch begleitet wird dieser Vortrag vom Folk-Duo Dohr & Moro. Für den heutigen Abend haben sich die beiden extra wieder zusammengefunden, um keltischstämmiges Liedgut aus Irland, Schottland und Galizien wieder aufleben zu lassen. Auf Gitarren, Irish Bouzoukis, Dudelsack, Mandoline und Drehleier nehmen die beiden die Zuhörer mit auf die Reise.

In Zusammenarbeit mit dem Kulturforum Hallein & dem Museumsverein Celtic Heritage

EINTRITT: 10.- inkl. Museumseintritt/ Mitglieder Kulturforum und Museumsverein Celtic Heritage 7,50

 

 

 
 
noch bis - 23.02.2014
Samstag, 22. Februar 2014 - Archäologie entdecken! - Aktionstag Archäologie

WORKSHOP UND FÜHRUNGEN
von 10 bis 13 Uhr




im Keltenmuseum Hallein
mit Benjamin Huber und Barbara Tober

Aktionstag in Kooperation mit dem Salzburg Museum

10 Uhr -  Familienführung

10.30 bis 13 Uhr - Workshop „Hut ab! Zeige wer Du bist und gestalte Deine persönliche Kopfbedeckung“  - nach keltischem Vorbild gestalten wir lustige Hüte aus verschiedenen Materialien
für Kinder ab 4 Jahren

10.30 Uhr/11 Uhr/ 12 Uhr
-  Führungen durch die Sonderausstellung „Wirklich wichtig – Archäologische Highlights erzählen ihre Geschichte“.

Kosten: Museumseintritt
Für Mitglieder des Museumsvereins Celtic Heritage kostenlos

noch bis - 15.02.2014
Freitag, 14. Februar 2014 - Freitagsführung

Franz Xaver Grubers Tagebuchnotizen
ab 16 Uhr

im Stille Nacht Museum Hallein
mit Dr. Anna Holzner

Aus den Jahren 1853-1861 sind Auszüge von Grubers Tagebuch erhalten. Gruber nennt diese „Erinnerungen über die im Jahre 1853, 1854… bemerkenswerten Ereignisse.“ Sie geben Einblicke in das tägliche Leben des Komponisten und seiner Familie. In kurzen Sätzen notiert er für ihn Wichtiges, Interessantes, Lustiges und man erfährt, dass es neben der Musik noch andere Interessen gab.

Kosten: Museumseintritt, Führung ist kostenlos
Für Mitglieder des Museumsvereins Celtic Heritage kostenlos

noch bis - 10.02.2014
Sonntag, 9. Februar 2014 - Familiensonntag

„Amulette – Verzierung oder magischer Schmuck?“

14 bis 16 Uhr

 

im Keltenmuseum Hallein
mit Annamaria Laner

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Museumsverein Celtic Heritage

Welchen Zweck erfüllten Amulette und wo hat man sie gefunden? Sind sie nur zur Verzierung gedacht oder waren sie doch ein magischer Schutz? Diesen Fragen werden wir im Laufe einer kurzen Führung auf den Grund gehen. Im Anschluss daran ist die eigene Kreativität gefragt: Aus Speckstein gestalten wir persönliche Amulette nach keltischen Vorbildern.

Kosten: Kinder EUR 6,- Material zzgl. Eintritt 2,50/Erwachsene: EUR 2,50 ermäßigter Eintritt
für Mitglieder des Museumsvereins Celtic Heritage kostenlos

Anmeldung erforderlich

noch bis - 29.01.2014
Vortrag: Die älteste Stiege der Welt im Hallstätter Salzbergwerk
Dienstag, 28. Jänner 2014, 19:00 Uhr
im Keltenmuseum Hallein

 

mit Mag. Hans Reschreiter, Prähistorische Abteilung Naturhistorisches Museum

 

100 Meter unter Tage im Hallstätter Salzbergwerk liegt die älteste Stiege der Welt. Die acht Meter lange und 1,20 Meter breite Treppe wurde 2003 entdeckt und drohte durch den Bergdruck instabil zu werden. Im Sommer 2013 starteten die Archäologen deshalb die aufwändige und höchst sensible Übersiedlung um die Stiege vor der Zerstörung zu retten. Hans Reschreiter von der Prähistorischen Abteilung am Naturhistorischen Museum Wien und Grabungsleiter der Montanarchäologie in Hallstatt stellt den einzigartigen Fund vor und berichtet von der notwendig gewordenen Übersiedlung innerhalb des Bergers.

 

Kosten: 3 Euro bzw. 2 Euro für SMV-Mitglieder, kostenlos für Celtic Heritage Mitglieder

 

Die älteste Stiege der Welt im Hallstätter Salzbergwerk

 

 100 Meter unter Tage im Hallstätter Salzbergwerk liegt die älteste Stiege der Welt. Mit Hilfe einer Datierungsmethode, die Baum-Jahresringe nutzt (Dendrochronologie), konnten Forscher der Universität für Bodenkultur Wien nachweisen, dass die hier verwendeten Hölzer in den Jahren 1344 und 1343 v. Chr. geschlagen wurden. Hans Reschreiter von der Prähistorischen Abteilung am Naturhistorischen Museum Wien und Grabungsleiter der Montanarchäologie in Hallstatt stellt den einzigartigen Fund vor und berichtet von der notwendig gewordenen Übersiedlung innerhalb des Bergers. Die acht Meter lange und 1,20 Meter breite Treppe wurde 2003 entdeckt und drohte durch den Bergdruck instabil zu werden. Im Sommer 2013 starteten die Archäologen deshalb die aufwändige und höchst sensible Übersiedlung um die Stiege vor der Zerstörung zu retten. Ab 2014 soll die Stiege nicht nur für Wissenschaftler, sondern als Teil des Rundganges des Schaubergwerkes in Hallstatt auch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich sein.

Davor stehen die Archäologen rund um Hans Reschreiter aber noch vor großen Herausforderungen. Die Stiege ist salzgetränkt, nur so konnte sie sich so lange erhalten. Zudem zieht sie Feuchtigkeit aus dem Boden. Die Wissenschafter müssen die Klimatisierung und Feuchtigkeitsregelung im künftigen Ausstellungsraum in den Griff bekommen. „Trocknet die Stiege aus, wandern die gelösten Salze an die Oberfläche und kristallieren aus", erklärt Hans Reschreiter von der Prähistorischen Abteilung des NHM. „Die Treppe wäre von einer weißen Schicht überzogen. Außerdem würde der Kristallisierungsprozess Zellen im Holz sprengen.

noch bis - 17.01.2014
Archäologie?! – Spurensuche in der Gegenwart im Salzburg Museum

Wir dürfen Sie auf ein ganz besonderes und exklusives Angebot zum Start in das Jahr 2014 hinweisen und freuen uns mit Ihnen bei dieser Gelegenheit ins Gespräch zu kommen.

 

Sonderführung mit Direktor Prof. Dr. Martin Hochleitner für die Mitglieder des Museumsvereines Celtic Heritage durch die Ausstellung Archäologie?! – Spurensuche in der Gegenwart im Salzburg Museum

 

Donnerstag, 16. Jänner 2014 um 18:00 Uhr

Treffpunkt: Haupteingang Salzburg Museum, Neue Residenz, Mozartplatz 1

Wir bitten um Anmeldung unter 06245 / 80 783 oder keltenmuseum@keltenmuseum.at

 

Archäologie?! Spurensuche in der Gegenwart

Die Ausstellung „Archäologie?!" ist eng mit der Geschichte, den Sammlungen und der Gegenwart des Salzburg Museum verbunden. Im Sinne der umfassenden Sammlungen bearbeitet das Gesamtprojekt Schnittstellen zwischen verschiedenen Epochen der Kunstgeschichte und der Antike.

Der Begriff „Archäologie" ist im Rahmen der Ausstellung auf mehreren Ebenen zu verstehen: Durch Exponate aus der Archäologischen Sammlung veranschaulicht er die Altertumswissenschaft, die die Vergangenheit erforscht, Grabungen durchführt, Funde auswertet, dokumentiert und museal bewahrt.

Ebenso steht der Begriff „Archäologie" für den Bezug der Kunst auf ihre eigene Vergangenheit. Die historischen Beispiele und die Gipsabgüsse griechischer Statuen vermitteln ausgewählte Traditionslinien einer Bezugnahme auf die Antike und belegen, dass Kunst immer auch eine „Kunst über Kunst" gewesen ist.

Schließlich führt die Ausstellung insgesamt vierzehn Arbeiten der letzten vier Jahrzehnte zusammen. Jedes dieser Werke ist in spezifischer Weise auf die Antike bezogen.

So thematisiert „Archäologie?!" insgesamt, warum sich KünstlerInnen mit der Antike beschäftigen und welcher Bogen sich bei dieser Fragestellung über Jahrhunderte bis zur Gegenwart spannen lässt.

 

 

Salzburg Museum | Neue Residenz | Kunsthalle

19. Oktober 2013 bis 8. Juni 2014

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage des Salzburg Museum unter: http://www.salzburgmuseum.at/1027.html

noch bis - 13.01.2014
Aktionstag im Keltenmuseum Hallein: Die Goldkugeln vom Dürrnberg

Sonntag, 12. Jänner 2014 - Keltenmuseum Hallein

Thema: Die Goldkugeln vom Dürrnberg

 

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Salzburger Nachrichten im Rahmen der Reihe Kultur konkret mit den Salzburger Nachrichten

 

Die Goldkugeln sind das Hauptmotiv der aktuellen Sonderausstellung im Keltenmuseum Hallein.
Am Sonntag, den 12. Jänner 2014 steht der filigrane Haarschmuck im Mittelpunkt eines abwechslungsreichen und spannenden Aktionstages.

 

Workshop – mit Anmeldung!
10:00 Uhr und 13:30 Uhr

Die feinen Muster der prächtigen Kugeln. Im Workshop gestalten die TeilnehmerInnen, angelehnt an die originalen Goldkugeln, ihr eigens Muster. Die Materialstärke der feinen Fundobjekte entspricht einer herkömmlichen Alufolie, wie sie auch im Alltag in der Küche verwendet wird. Die Kugeln haben eine Wandstärke von weniger als einen Millimeter. Da sind ruhige Hände und konzentrierte Blicke gefragt. Dafür werden die Ergebnisse die Leute aber zum Staunen bringen.

 

 

Fachgespräche und Rundgänge mit den Restauratoren Dirk Nowak und Dirk Böckmann
11:00 und 15:00 Uhr

Dirk Nowak, freischaffender Restaurator, hat in geduldiger Feinarbeit den Goldschmuck wieder in „Form" gebracht und eine detailgetreue Kopie erstellt. In drei Schritten gibt der Experte Einblicke in den minutiösen Arbeitsprozess und zeigt Bildmaterial von der Restaurierung. Ein einzigartige Gelegenheit Informationen aus erster Hand zu erhalten.

Dirk Böckmann, archäologischer Restaurator am Keltenmuseum Hallein, führt die BesucherInnen in Kleingruppen durch die Räume der Restaurierungswerkstätte. Hier wurden unter anderem die Goldkugeln bearbeitet und die ebenfalls sehr aufwändigen Kopien hergestellt. Der Restaurator gibt Einblicke in die Arbeitsbereiche und erläutert die technischen Hilfsmittel die dabei zum Einsatz kommen.

In die Restaurierungswerkstätte kann nur eine begrenzte Anzahl von BesucherInnen gleichzeitig.
Parallel zu den Rundgängen durch die Werkstätte finden zudem auch Kurzführungen durch die Sonderausstellung „Wirklich wichtig" statt. Florian Knopp, Leiter des Keltenmuseum Hallein, spricht über das Ausstellungskonzept und den Zugang der Kuratoren zum Projekt. Neben dem Goldhaarschmuck werden so auch noch andere, teilweise auf den ersten Blick unscheinbare Fundobjekte hervorgehoben.

noch bis - 22.12.2013
Kinderführung durch das Stille Nacht Museum

Sonntag, 22. Dezember 2013 - 15 Uhr

Führung mit Annamaria Laner
im Stille Nacht Museum Hallein

Den Kindern wird die Geschichte des Liedes "Stille Nacht, heilige Nacht!" näher gebracht. Passend zur besinnlichen Zeit können Wünsche formuliert und kunstvoll zu Papier gebracht werden.

Kosten: € 1,- zzgl. Museumseintritt (kostenlos für Mitglieder des Museumsvereins Celtic Heritage)

noch bis - 13.12.2013
Christbaumschmuck selbst gemacht

Freitag, 13. Dezember 2013 - 14 Uhr

Workshop mit Benjamin Huber
im Stille Nacht Museum Hallein

Aus Draht, Papier und Farben fertigen wir individuellen Christbaumschmuck und Geschenksanhänger.

Kosten: € 4,- zzgl. Museumseintritt (für Mitglieder des Museumsvereins Celtic Heritage kostenlos)

15.10.2013 - 31.12.2014
Wirklich wichtig - Archäologische Highlights erzählen ihre Geschichte
   ERÖFFNUNG DER SONDERAUSSTELLUNG Samstag, 19. Oktober 2013 – 14.30 Uhr im Keltenmuseum Hallein  Unter dem Titel "Wirklich wichtig" geben Exponate zu 40 Themenkomplexen einen Einblick in archäologisches Fundmaterial aus dem Land Salzburg.... [mehr]